Aktuelles

TIPP: Komplexität reduzieren!
Neue Aufgaben, neues Thema, neue Software, ... Vor Ihnen türmt sich ein Riesenberg Arbeit? "Zerlegen" Sie ihn in seine Einzelteile: überschaubare Einheiten, die Sie bewältigen können. Das stärkt das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Motivation wiederum trägt zum Gelingen bei. Und los geht’s!

Besuchen Sie auch:

Die Merkspanne verlängern

Der Schlüssel zu mehr Konzentration ist der Arbeitsspeicher, denn dieser Teil des Gehirns übernimmt bei der Aufnahme und Verarbeitung von Informationen die zentrale Rolle: Mentale Leistungsfähigkeit und Konzentration hängen wesentlich davon ab, wie belastbar unser Arbeitsspeicher ist und wie schnell er arbeitet. Maßnahmen wie mental-aktives Training aktivieren daher gezielt den Arbeitsspeicher, um die Basisgrößen Merkspanne und Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit (IVG) zu verbessern. Für eine gute Konzentration ist vor allem die Merkspanne wichtig.

Die unmittelbare Aufnahme und Verarbeitung von Informationen im Gehirn findet in kurzen Sequenzen statt. Wie lang diese Intervalle sind, ist individuell unterschiedlich. Doch meist sind sie nicht länger als ca. 5 bis 7 Sekunden. Selbst ein sehr fittes Gehirn stößt bei 9 bis 10 Sekunden an seine Grenzen. Dann bricht die Informationsaufnahme ab. Das Ergebnis wird zwischengespeichert, dann folgt die nächste Einheit. "Merkspanne" heißt dieser Zeitraum. Sie ist das Nadelöhr bei der Informationsverarbeitung.

Ein kleiner Test gefällig?
Lesen Sie der Reihe nach jeweils im Sekunden-Rhythmus die Buchstaben der einzelnen Zeilen. Beginnen Sie mit der ersten Reihe, decken Sie die Buchstaben ab und wiederholen Sie sie. Lesen und wiederholen Sie dann die zweite Reihe, zum Schluß die dritte:

S D N W

K T J Z A L Q N

P M O F S E D V B E T N

Sie haben gemerkt, es wird immer schwerer. Bei der letzten Zeile sind Sie vermutlich gescheitert. Der Grund: Ihre Merkspanne war abgelaufen, bevor Sie alle Buchstaben gelesen hatten. Weil Sie jedoch noch weiterlesen mussten, konnte Ihr Gehirn die bereits aufgenommenen Informationen nicht rechtzeitig zwischenspeichern. Sie wurden quasi "überschrieben". Die Folge: Ihnen ist "der Faden gerissen". Sie können sich nicht an alle Buchstaben erinnern oder bringen die Reihenfolge durcheinander.

Die gute Nachricht: Die Merkspanne ist trainierbar. Schon kleine Fortschritte zeigen spürbare Wirkung.

-> weiter