Aktuelles

TIPP: Komplexität reduzieren!
Neue Aufgaben, neues Thema, neue Software, ... Vor Ihnen türmt sich ein Riesenberg Arbeit? "Zerlegen" Sie ihn in seine Einzelteile: überschaubare Einheiten, die Sie bewältigen können. Das stärkt das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Motivation wiederum trägt zum Gelingen bei. Und los geht’s!

Besuchen Sie auch:

Entspannt gewinnt: Stressmanagement

Erhöhte Anforderungen, Mehrarbeit und Termindruck gehören für viele Berufstätige zum Alltag. Als vorübergehende Phase sind sie für die meisten Menschen weniger ein Problem. Wird jedoch ein Dauerzustand daraus, kann es zu permanenter Überforderung kommen. Ein Dauerstress, der nicht selten gravierende Folgen hat – auf die Arbeitsleistung, das Wohlbefinden und auf die geistige Gesundheit. Als Folge von Überforderung und Stress leiden nicht wenige Berufstätige unter Konzentrationsschwäche und Gedächtnisproblemen bis hin zu Burnout und Depressionen.

Um auf Dauer mental leistungsfähig zu bleiben, ist es wichtig mit Leistungsdruck und Anspannung umgehen zu können.

Positiv gereizt
Dabei ist das richtige Maß an Anspannung für die mentale Fitness sogar förderlich. Denn ein gewisser Druck aktiviert das Gehirn. Eustress wird dieser positive Reiz genannt, der als Ansporn wirkt und Konzentration und kognitive Leistung steigert. Erst die Herausforderung macht den Kopf wach und versetzt das Gehirn in den Zustand, den wir brauchen, um mentale Anforderungen zu bewältigen. Ergo: Der Anreiz, eine Aufgabe lösen zu wollen, mobilisiert geistige Reserven.

Überforderung aktiv entgegen wirken
Zu hoher Druck dagegen führt zu einer Überlastung des Gehirns. Das Denken wird blockiert, die geistige Leistungsfähigkeit sinkt. Die Gründe dafür können vielfältig sein, z. B.

  • zu langes Arbeiten "am Stück"
  • zu wenig Energie im Gehirn
  • zu viele und/oder zu schwierige Aufgaben
  • hoher Termindruck
  • Kompetenzgerangel oder Unstimmigkeiten mit Vorgesetzten, Kollegen und Kunden bis hin zu Mobbing am Arbeitsplatz
  • Versagensängste

Die Folge ist Distress – negativer Stress, der uns lähmt und die mentale Fitness beeinträchtigt. Gönnen Sie sich eine Pause!

Wer unter erhöhter Anspannung steht, sollte sich gezielt entspannen. Allein durch Entspannung – Deaktivierung des Arbeitsspeichers – lässt sich die mentale Leistung wieder um 20 bis 25 Prozent steigern. Mentales Relaxationstraining MRT® ist bürotauglich und trägt dazu bei, akute Anspannungen abzubauen. Es beruht auf dem Grundprinzip, dass gleichförmige Wiederholungen eine beruhigende Wirkung haben. Hier wird sie durch das monotone (stille) Wiederholen sinnfreier Silben erreicht. Probieren Sie es einmal – Sie werden spüren, die Entspannung kommt von ganz allein.

Auf einen Blick

  • Wer geistig leistungsfähig bleiben will, muss mit Druck und Anspannung umgehen können.
  • Die richtige Balance zwischen Anspannung und Entspannung fördert die mentale Fitness.
  • Wer konzentriert arbeitet, braucht regelmäßige Pausen, um sich zu erholen und den Kopf "frei" zu bekommen – danach lässt es sich umso effektiver weiter arbeiten.
  • Sowohl Über- als auch Unterforderung führen dazu, dass wir unsere geistigen Potenziale nicht vollständig nutzen können.
  • Bei negativem Stress hilft Entspannung mit Mentalem Relaxationstraining MRT®.