Aktuelles

TIPP: Komplexität reduzieren!
Neue Aufgaben, neues Thema, neue Software, ... Vor Ihnen türmt sich ein Riesenberg Arbeit? "Zerlegen" Sie ihn in seine Einzelteile: überschaubare Einheiten, die Sie bewältigen können. Das stärkt das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Motivation wiederum trägt zum Gelingen bei. Und los geht’s!

Besuchen Sie auch:

Wer macht was? Informationsverarbeitung im Gehirn

Das menschliche Gehirn verarbeitet als zentrale Einheit unseres Körpers alle Sinneseindrücke, koordiniert komplexe Verhaltensweisen und Denkprozesse. Hier laufen alle Informationen aus dem Körper und der Umwelt zusammen und werden verarbeitet. Einzelne Bereiche des Gehirns übernehmen dabei unterschiedliche Aufgaben und Funktionen.

  • Großhirn
    Bewusste Vorgänge sind an diesen am höchsten entwickelten Bereich unseres Gehirns gebunden. Das Großhirn verarbeitet alle eingehenden Informationen, bewertet und speichert sie und koordiniert ausgehende Informationen. Alle planerischen Prozesse, Denken, Lernen und gezielte Bewegungen werden hier gesteuert. Im präfrontalen Kortex ist der Arbeitsspeicher lokalisiert, die Management-Zentrale des Organismus, der an allen bewussten Prozessen beteiligt ist.
  • Zwischenhirn
    Fungiert als Schaltstelle zwischen Großhirn und Hirnstamm. Teil des Zwischenhirns ist der Thalamus, der u.a. Sinneseindrücke zum Großhirn weiterleitet und als "Tor zum Bewusstsein" gilt.
  • Hirnstamm
    Der älteste Bereich des Gehirns verarbeitet eingehende Sinneseindrücke und Motorik und ist für elementare Verhaltensweisen und Reflexe (Hustenreflex, Lidschlag) zuständig. Die Informationen aus den Sinnesorganen leitet der Hirnstamm mit Hilfe eines netzartigen Gebildes, der Formatio reticularis, zur Verarbeitung vor allem an das Großhirn, aber auch andere Gehirnregionen weiter und aktiviert sie dadurch. Dieses so genannte retikuläre Aktivierungssystem beeinflusst z. B. den Schlaf-Wach-Rhythmus und hat so auch Auswirkungen auf die mentale Fitness.
  • Kleinhirn
    Es ist vornehmlich für das Gleichgewicht, Bewegungen und Koordination zuständig und steuert erlernte Automatismen, also Vorgänge, die weitestgehend unbewusst ablaufen. Das geht über Alltagsrituale wie das Zähne putzen bis hin zu Wortfolgen, die man so häufig sagt, dass man sie quasi ohne Beteiligung des Bewusstseins äußert. Der Arbeitsspeicher ist in diesem Moment frei für andere Aufgaben.
  • Limbisches System
    Im Vorderhirn (= im Groß- und im Zwischenhirn) befindet sich dieses System aus verschiedenen Strukturen, die ringförmig um den Hirnstamm liegen. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung und Verarbeitung von Erinnerungen. Hier befindet sich das Gedächtnis.
    Der Hippocampus, das "Tor zum Gedächtnis" ist im Zusammenspiel mit dem Arbeitsspeicher für die Abspeicherung neuer Inhalte zuständig. Er bewertet sie „sachlich“ danach ob sie neu sind, gibt diese Information an den Arbeitsspeicher zur Verarbeitung weiter und übernimmt sie anschließend wieder zur Speicherung.
    Die Relevanz von Informationen bewertet die Amygdala (Mandelkern). Sie ist für die emotionale Einschätzung zuständig und bildet mit dem Hippocampus zusammen ein perfektes Team.
    Das Striatum (Streifenkörper) gehört zum Großhirn. Es ist Teil von neuronalen Regelkreisen, die das Zusammenwirken von Motivation, Emotion, Kognition und Bewegung auf neuronaler Ebene umsetzen.
  • Rechte und linke Gehirnhälfte
    Die beiden Gehirnhälften sind primär für unterschiedliche Funktionen verantwortlich: eine Hälfte – bei fast allen Rechtshändern und dem überwiegenden Teil der Linkshänder ist dies die Linke – ist die sprachdominante Hemisphäre und verarbeitet serielle Informationen. Dazu gehören neben der Sprache auch Rechnen und logisches Denken. Die andere Hälfte verarbeitet parallele Informationen wie z. B. Bilder, Musik, räumliches Vorstellungsvermögen und Gesichter erkennen. Beide Hemisphären sind über ein Bündel aus Nervenfasern, den Balken miteinander verbunden. Über ihn tauschen sie kontinuierlich Informationen aus.

-> weiter