Aktuelles

TIPP: Komplexität reduzieren!
Neue Aufgaben, neues Thema, neue Software, ... Vor Ihnen türmt sich ein Riesenberg Arbeit? "Zerlegen" Sie ihn in seine Einzelteile: überschaubare Einheiten, die Sie bewältigen können. Das stärkt das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Motivation wiederum trägt zum Gelingen bei. Und los geht’s!

Besuchen Sie auch:

Anatomie des Gehirns

Von oben betrachtet sind zwei nahezu symmetrische Gehirnhälften, die linke und die rechte Hemisphäre, zu erkennen, die durch eine Längsfurche voneinander getrennt sind. Sie sind um das Stammhirn herum angeordnet, das sich verjüngt und schließlich ins Rückenmark übergeht. Durch den sogenannten Balken, ein dickes Bündel aus Nervenfasern, sind beide Gehirnhälften miteinander verbunden. Über ihn tauschen sie Informationen in Form von Nervenerregungen aus.

Anatomisch wird das Gehirn – vereinfacht dargestellt – unterteilt in

  • Vorderhirn mit Großhirn und Zwischenhirn (mit Zirbeldrüse, Thalamus,  Hypothalamus und Teilen der Hirnanhangdrüse (Hypophyse)
  • Hirnstamm mit Mittel-, Hinter- und Nachhirn
  • Kleinhirn
Vorderhirn, Hirmstamm

Anatomie des Gehirns

Der am höchsten entwickelte Bereich ist das Großhirn, das etwa 80 Prozent der gesamten Gehirnmasse ausmacht. Es ist Sitz unserer Persönlichkeit, des Bewusstseins, der Gedanken und Gefühle. Es wird von der Großhirnrinde (Kortex) umschlossen, einer zwei bis vier Millimeter dicken, gefalteten Schicht, die vor allem aus Nervenzellkörpern besteht.

Anhand der Furchen und Falten, die darauf zu erkennen sind, unterteilen Anatomen das Großhirn in unterschiedliche Bereiche, die sogenannten Hirnlappen. Diesen lassen sich bestimmte psychische Funktionen zuordnen. So verarbeitet der hintere, bis zur Zentralfurche reichende Teil eingehende Informationen - die Verarbeitung von akustischen Signalen ist beispielsweise im Temporallappen angesiedelt – und der Teil vor der Zentralfurche aktiv bearbeitete und abzugebende Informationen, kurz gesagt: alle planerischen Prozesse sowie gezielte Bewegungen.

Im Präfrontalhirn (= Frontallappen ohne die letzte Gehirnwindung vor der Zentralfurche) ist der Arbeitsspeicher lokalisiert. Er ist der Dreh- und Angelpunkt mentaler Fitness. Den Arbeitsspeicher fit zu machen, heißt die mentale Leistungsfähigkeit zu sichern. Darum zielen geeignete Maßnahmen zur Steigerung der geistigen Fitness vor allem auf die Fitness und Funktionstüchtigkeit des Arbeitsspeichers.

Gehirnfunktionen

Die Aufnahme von Erregungen aus der Umwelt – unser Fühlen – und die Steuerung von Bewegungen verläuft im Gehirn entlang der Zentralfurche, und zwar kontralateral. Das bedeutet, dass jeweils die gegenüber liegende Hirnhälfte Prozesse unseres Körpers steuert, die linke Gehirnhälfte z. B. das rechte Bein oder das rechte Auge.

-> weiter