Aktuelles

TIPP: Komplexität reduzieren!
Neue Aufgaben, neues Thema, neue Software, ... Vor Ihnen türmt sich ein Riesenberg Arbeit? "Zerlegen" Sie ihn in seine Einzelteile: überschaubare Einheiten, die Sie bewältigen können. Das stärkt das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Motivation wiederum trägt zum Gelingen bei. Und los geht’s!

Besuchen Sie auch:

Alles im Griff

Wer überfordert, aufgeregt oder ängstlich ist, dem fällt es schwer, sein Wissen vollständig abzurufen. Anforderungen, denen wir uns nicht gewachsen fühlen, setzen uns unter Stress. Prüfungs- oder Bewerbungssituationen, komplexe Projekte, Zeitdruck oder Spannungen innerhalb des Teams können Stress auslösen. Umgekehrt kann auch Unterforderung und Langeweile dazu führen, dass wir geistig unter unseren Möglichkeiten bleiben und dass wichtige Gehirnfunktionen zurückgebaut werden.

Die Lösung: Auf die richtige Dosis kommt es an. Die jeweiligen Anforderungen müssen zur individuellen mentalen Leistungsfähigkeit passen. Das können Sie beeinflussen und im Job konkret umsetzen. Wem es gelingt, sich weder zu über- noch zu unterfordern, nutzt seine geistigen Ressourcen am besten.
 
Alles im Griff – Strategien für den Arbeitsalltag

  • In der Ruhe liegt die Kraft: Je schwieriger eine Aufgabe ist, desto wichtiger ist es, sie konzentriert und in Ruhe zu erledigen. "Entspannt wach" bis "voll wach" sind wir dazu am besten in der Lage. Einfachere geistige Tätigkeiten können wir dagegen auch noch bei erhöhter mentaler Anspannung bewältigen.
  • Komplexität verringern: Wenn sich die Arbeit wie ein Riesenberg vor Ihnen auftürmt und Sie nicht wissen, wo und wie Sie anfangen sollen, zerlegen Sie das "Ungetüm" in überschaubare Einzelteile. Die Komplexität zu reduzieren hilft, den Überblick zu behalten und das Gesamtziel in einzelnen Etappen zu erreichen. Jeder Etappensieg vermittelt das gute Gefühl, etwas geschafft zu haben. Motivation in Serie.
  • Eins nach dem anderen: Multitasking  - alles sofort und gleichzeitig wie Telefonieren, E-Mail/SMS lesen/schreiben, Unterlagen durchsehen - war gestern. Wer sich auf eine Sache zurzeit konzentriert, bündelt seine Aufmerksamkeit und erzielt im Endeffekt schneller ein besseres Ergebnis. Das gibt neue Kraft und nutzt die Belohnungskaskade. Nur Konzentration auf das Wesentliche führt zum Erfolg. Bei allem, was wir wirklich erreichen wollen, benötigen wir die Arbeitskapazität des Gehirns. Sie voll auf die aktuelle Aufgabe zu konzentrieren, ist die beste Strategie. Denn das Gehirn kann immer nur eine Sache konsequent bearbeiten, nicht einmal  zwei Gedanken "gehen" gleichzeitig, immer nur nacheinander. Tebonin® hilft die Arbeitsleistung und die Informationsverarbeitung des Gehirns wiederherzustellen, ganz direkt und ohne Umwege. Blenden Sie aus, was Sie stört oder ablenkt und dämmen Sie die allgegenwärtige Reizüberflutung (optisch, akustisch) bewusst ein.
  • Weniger ist mehr: Perfektionisten müssen jetzt tapfer sein. Wenn man bedenkt, dass mit 20 Prozent Einsatz bis zu 80 Prozent eines Ergebnisses erzielt werden, scheint es ökonomisch unsinnig, immer 100 Prozent erreichen zu wollen. Die "80-zu-20-Regel", auch Pareto-Regel genannte Formel geht auf Untersuchungen des  italienischen Soziologen Pareto zurück. Sie besagt gleichzeitig, dass mit weiteren 80 Prozent Aufwand noch lediglich 20 Prozent Leistungsverbesserung zu erzielen sind. Es scheint effizienter, diese Energie für weitere Aufgaben zu nutzen.
  • Beste Voraussetzungen: Wenn das Organ Gehirn optimal funktioniert, hat es der Stress deutlich schwerer. Sorgen Sie dafür, indem Sie ausreichend trinken, essen und sich regelmäßig bewegen. Mehr Energie!
  • Zwischendurch entspannen: Nicht vergessen – der Kopf braucht Pausen, um fit zu bleiben. Für Anspannung und Entspannung im richtigen Verhältnis sorgen die Übungen auf www.mental-aktiv.de.

Weitere Anregungen auch unter Beruf - Effektiver handeln.

-> weiter